Aleister Crowley

von Hymenaeus Beta XII° Edward Alexander Crowley wurde 1875 in Leamington Spa geboren. Er besuchte die Schule in Malvern und das Trinity College in Cambridge, wo er dann auch seinen Vornamen in Aleister änderte. Er arbeitete als Poet und Schriftsteller für dramatische Dichtung und verfasste mehrere Bücher unter seinem Namen, dabei arbeitete er auch mit Auguste Rodin zusammen. Werke von ihm wurden ausgewählt für The Oxford Book of English Mystical Verse. Aleister Crowley Crowley war ein ausgesprochenes Multitalent und machte sich in den verschiedensten Bereichen einen Namen: als Poet, Journalist, Bergsteiger, Entdecker, Schachspieler, Grafikdesigner und als unbequemer Schelm. Er experimentierte

Zeitrechnung

Der Thelemische Kalender beginnt mit dem Jahr 1904 ev (das Jahr, in dem Liber Al empfangen wurde). Jedes thelemische Jahr beginnt mit der Frühlingstagundnachtgleiche der nördlichen Halbkugel, die mit dem thelemischen Feiertag des „Feast for the Equinox of the Gods“zusammenfällt. Oft fällt dieses Fest auf den 20. März des herkömmlichen Kalenders, findet aber tatsächlich zum genauen Zeitpunkt der Tagundnachtgleiche statt. Anstatt das Zählen der Jahre einfach nach 1904 zu beginnen, verwendet der thelemische Kalender ein zweistufiges System. Die „obere“ Stufe zählt immer eine Periode von 22 Jahren, beginnend mit 1904; die „untere“ Stufe zeigt die Jahre der derzeitigen 22-Jahresperiode an.

Theologie

Die folgenden Hinweise zur Thelemischen Theologie basieren in erster Linie auf den Schriften von Aleister Crowley. Diese Hinweise sind nicht als Auslegung oder Kommentar zum Buch des Gesetzes außerhalb der Grenzen der Schriften des Propheten gedacht, noch sollen sie eine definitive Aussage zum Thelemischen Glauben darstellen. Die Theologie von Thelema postuliert, dass das ganze manifestierte Sein von der Interaktion zweier kosmischer Prinzipien verursacht wird: dem unendlich erweiterten, alles durchdringenden Raum-Zeit-Kontinuum; und dem atomaren, individuell ausgedrückten Prinzip des Lebens und der Weisheit. Das Zusammenspiel dieser Prinzipien verursacht das Prinzip des Bewusstseins, welches das Sein bestimmt. Im Buch des Gesetzes werden die

Bräuche

Fast alle Thelemiten führen eine Aufzeichnung ihrer persönlichen Übungen und ihres Fortschrittes darin in einem „Magischen Tagebuch“. Die meisten Thelemiten praktizieren ebenso vier Mal am Tag eine besondere Form des Gebets, die in einem Werk namens Liber Resh vel Helios genau angegeben wird. Dieses Werk ist im Buch 4 (Liber ABA) enthalten. Thelemiten nehmen oft mystische Namen oder ein „Magisches Motto“ für sich selbst als Zeichen ihrer Verpflichtung an und grüssen sich üblicherweise mit der Phrase „Tu was du willst, soll sein das Ganze vom Gesetz“, worauf die gebräuchliche Antwort „Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen“ ist. Manchmal werden